Wir arbeiteten bereits intensiv an unserer Vision, als COVID-19 die Szene betrat. Nach einem kurzfristigen Schock sorgten die beschleunigten Veränderungen und Tragödien für ein Erwachen. Worauf wir uns entschieden, aufs Ganze zu gehen: Wir richteten unsere ganze Kraft auf die Zukunft, nutzten frei gewordene Kapazitäten und konzentrierten uns darauf, eine Vision aufzubauen, die stark genug ist, um uns, unsere Kund:innen und unsere Partnerschaften zu ermutigen und zu beflügeln.

Während der Arbeit an unserer Vision wurde klar, dass wir einen Rahmen brauchen, um Veränderungen von innen heraus zu fördern. Die B-Corp-Zertifizierung war da passend. Dieser Rahmen ist allumfassend, messbar, mit anderen vergleichbar und verfügt über ein Netzwerk. So begannen wir unsere B Corp-Reise im Frühjahr 2020.

Nach einem intensiven Jahr der Arbeit an unserer Vision für 2030 und der B-Corp-Zertifizierung haben wir mehrere Veränderungen innerhalb des Unternehmens angestoßen und diverse Herausforderungen gemeistert. Manchmal fiel es schwer, alte Vorgehensweisen loszulassen und neuen und daher zunächst unbequemen Ansätzen eine Chance zu geben. Aber der starke Wille, uns zu verbessern, lässt uns immer wieder hinterfragen, was wir tun, was wir verbessern wollen und wie wir es tun. Wir haben jetzt auf so vieles eine neue Sichtweise, auch dank des Inputs von außen. Diese Zusammenfassung unserer B Corp-Reise zeigt, wie wir es von der Recherche bis zur Einreichungsfrist geschafft haben.

* The B Impact Assessment (short: BIA) is a digital tool that can help measure, manage, and improve positive impact performance for the environment, communities, customers, suppliers, employees, and shareholders.

Unsere Reise zu B Corp begann mit Anne-Marie‘s Online-Recherchen und dem Einführungs-Webinar von B Lab Deutschland. Hier trafen wir Janneke Wagner von B Lab Niederlande, die auf unserer Reise zu einer sehr hilfreichen Bereicherung wurde. Es wurde ein erster Durchlauf der Bewertung durchgeführt sowie ein erster Blick in das B Corp-Handbuch geworfen, in dem zentrale Punkte aus jedem Auswirkungsbereich gesammelt wurden. Dankbar für diese Anleitung konnten wir bestimmte Aspekte in den INDEED-Kontext übertragen und die Anforderungen des BIA* und Handbuchs zusammenbringen.

Nach dieser Anfangsphase zeigte sich, dass nicht nur einzelne Personen am Bewertungsprozess mitarbeiten werden, sondern sich alle Kolleg:innen daran beteiligen werden. Für die verschiedenen Themen und To-Dos war die Unterstützung vieler verschiedener Expert:innen gefragt. Es wurde deutlich, dass wir nur erfolgreich sein können, wenn wir unsere unterschiedlichen Kompetenzen, Kenntnisse, Einsichten, Diversität und Stärken als Gruppe nutzen. Offensichtlich war dies eine Gruppenaufgabe; Je mehr Menschen beteiligt sind, desto mehr werden sie beitragen und die neuen Prozesse mittragen. Nur mit dem Können und der Kreativität des gesamten Teams, unter Beteiligung aller, wäre unser Ziel erreichbar.

Unsere internen Change Agents

Nach einem zweiten Probelauf durch das Assessment zusammen mit unserem CEO wurden zehn interne Projekte für die BIA definiert:

  1. Carbon Footprint Analysis. Dealing with all BIA questions concerning our carbon footprint, carbon offsetting, and metrics analysis.
  2. Charity and Volunteering. Dealing with possibilities of how INDEED as a company and all individuals can contribute to a charity or do something good for the community.
  3. Culture Vision Statement. Dealing with the development of a Culture Vision Statement for INDEED.
  4. Diversity, Equity Inclusion Committee. Dealing with DEI issues at INDEED.
  5. Mobile Working. Dealing with creating a sustainable lifestyle guide for all employees, for their private life, and while working from home.
  6. Mobility. Dealing with the development of a business travel policy for INDEED, searching for alternative courier partners in Hamburg, and looking into the topic of job bike leasing.
  7. Suppliers. Dealing with the creation of a preferential supplier list and the development of a code of conduct.
  8. Waste Management. Dealing with renewing and improving our waste management habits and collecting needed metrics for the BIA.
  9. Umweltpartnerschaft Hamburg. Dealing with the initiative “Umweltpartnerschaft“ of the city of Hamburg. A network where companies can contribute to environmental initiatives within Hamburg. INDEED was already a member.
  10. Project Feedback and retrospective. Dealing with creating a guideline for giving and receiving feedback before, during, and after a client project.

Darüber hinaus wurden weitere Aufgaben definiert, die innerhalb der Verwaltungs- und Backoffice-Funktionen bei INDEED oder durch den CEO selbst zu erledigen waren. Das gesamte Team kam Mitte August 2020 an Bord. Im September starteten alle Projektteams. Es wurden die Aufgaben besprochen und Material aus BIA und dem Handbuch ausgetauscht. Seitdem arbeiteten die Teams selbstständig an ihren Aufgaben und hielten mit regelmäßigen Update-Meetings alle auf dem Laufenden.

Im März 2021 zeigte ein unternehmensweites Status-Quo-Meeting den Fortschritt unserer B-Corp-Reise. Es war beeindruckend zu sehen, wie viel und was alle Kolleg:innen beigetragen haben. Positive Erschöpfung vermischte sich mit Stolz. Es ist immer wieder überwältigend, was man im Team erreichen kann.

Im Sommer 2021 wurden alle Errungenschaften zusammen- und eingetragen. Jede Gruppe erstellte eine Zusammenfassung, die ihre eigene B Corp-Reise innerhalb ihres internen Projekts beschreibt. Diese Zusammenfassungen beinhalten eine Beschreibung des Prozesses, der Erkenntnisse, Chancen und Schwierigkeiten. Darüber hinaus wurde von einem weiteren Projektteam ein Mitarbeitendenhandbuch erstellt. Es enthält alle unsere Leistungen, Prozesse, Onboarding-Material für neue Mitarbeiter:innen und häufig benötigte Informationen für das gesamte Team.

An dieser Stelle möchten wir uns bei den seit August 2020 an unserer Seite stehenden B Leaders Sina Helmke und Fernando Ureta, unseren Ansprechpartnern von den B Corps Soulbottles und Redeleit & Junker und unserer Steuerkanzlei bedanken, die uns unterstützt haben und für alle spezifische Berechnungsfragen eine Antwort hatten.

Die finale Sichtung aller Unterlagen erfolgt im August 2021, die Abgabe der BIA ist für Ende August geplant. Wir sind schon jetzt stolz auf unsere Leistungen und freuen uns über erste sichtbare Erfolge.


Edit April 2022: Gut Ding braucht Weile. Die Assessoren sind überlastet, da zu viele Unternehmen nach der renommierten Zertifizierung streben. Wir sind in der Warteschleife und halten Euch auf dem Laufenden.

Edit Januar 2023: Wir sind eine Certified B Corporation™. Hier geht es zur Verlautbarung.

Isabel Herbrügger Profile image Profile image

Isabel Herbrügger

Communications

Isabel ist marketing- und kommunikationsbegeistert. Sie ist überzeugt, dass die richtige Wortwahl Menschen berühren und motivieren kann, ihr Verhalten hin zu einer besseren Version ihrer selbst zu ändern.

Wir freuen uns darauf, über die nächsten Schritte zu sprechen.