Event

August 27, 2018

Kaminabend: Ein Toast auf die Kunst der künstlichen Intelligenz

Wird die künstliche Intelligenz mich ersetzen? Oder werden wir dank intelligenter Maschinen endlich Zeit für das haben, was uns Menschen ausmacht? Diesen und weiteren Fragen rund um die künstliche Intelligenz wollen wir bei unserem Kaminabend am 27. September nachspüren.

Kein Tag vergeht, ohne dass künstliche Intelligenz (KI) uns begegnet. Fast scheint es, als ob im Marketing nichts mehr ohne KI und Programmatic Advertising geht. Die Autobranche baut bereits das Lenkrad aus, statt sich weiter mit dem Abgasskandal zu beschäftigen. Wir lassen Duplex unsere Termine machen, während Alexa unseren Kühlschrank füllt. Und auch vor den bildenden Künsten macht KI nicht halt: Shelley erzählt uns Horrorgeschichten und online Galerien wachsen ohne menschliches Zutun. Sind wir im Begriff uns selber überflüssig zu machen?

Lagern wir mit den kleinen alltäglichen Übeln auch unsere Menschlichkeit an KI aus?

Dieser Frage wollen wir bei unserem Kaminabend nachgehen und zwar mit Roman Lipski und Christian "Mio" Loclair, zwei Berliner Künstlern, die uns sagen können, wie es sich anfühlt mit einer künstlichen Intelligenz zu(sammen zu) arbeiten und Ästhetik im Digitalen zu finden.


 

Programm

27. September 2018, Blue Room (by places), Schopenstehl 15, 20095 Hamburg

18.30   Empfang: Entspanntes Ankommen im BlueRoom

19.00   Beginn des Kaminabend: Wir schalten das Kaminfeuer in Dauerschleife und freuen uns auf ein herzliches Willkommen durch Karel J. Golta, CEO von INDEED.

19.05   Intro: „Design, Technology and Art – The fertility of adjacent fields”

Unsere hauseigene Creative Interaction Technologist, Minjoo, nimmt uns mit auf eine Reise im spannungsgeladenen Kräftedreieck von Design,Technologie und Kunst.

19.20   Keynote „Die digitale Muse – Künstliche Intelligenz als Inspiration in der Kunst?“

Roman stellt uns seinen kreativen Doppelgänger, seine KI-Muse, vor, die gleichzeitig als Versprechen und Drohung verstanden werden kann.

19.50 Keynote „Narziss - Repräsentation und Interpretation in Endlosschleife"

Mio arbeitet an der Schnittstelle von Kunst und Technologie und wird uns auf einer Reise über Code-Experimente, Roboter-Tanz und künstliche Intelligenz zur Frage nach dem „WARUM?" führen.

20.20   FAQ: Im Anschluss an die Vorträge ist Zeit für Fragen und Antworten.

20.30   Networking: Nutzen wir die Gelegenheit zum Austausch mit Kunstinteressierten, Designexperten und Innovationsmanagern bei einem Glas Wein und Snacks.

Einladung anfragen

 

Während Institutionen und Verbände noch mit den Zeichen der Zeit und um Fassung ringen, verschaffen Künstler mit ihrer Arbeit aktuellen Problemfeldern gesellschaftliche Aufmerksamkeit und entwickeln vielfältige Denk- und Lösungsansätze. Deshalb wollen wir die Kunstschaffenden zu Wort kommen lassen – parallel zur wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Diskussion entfernt von jeglicher Idyllisierung. Mit Roman Lipski, Christian „Mio" Loclair und Minjoo Cho werden wir diskutieren, welche Leerstelle KI füllen kann und wie sie die Arbeit Kreativschaffender bereichert.

 

Über Roman Lipski

Roman Lipski ist ein in Berlin lebender Maler. Seine Kunst wurde in international renommierten Museen ausgestellt, so zum Beispiel im Nagoya/Boston Museum of Fine Arts in Japan oder im National Art Museum of China. Seine Werke sind in bedeutenden Sammlungen vertreten, etwa in der Sammlung Marx im Hamburger Bahnhof Berlin, der Alex Katz Foundation in New York und der Sammlung des Boston Museum of Fine Arts. In seinem aktuellen Projekt Unfinished entwickelt Roman Lipski in Zusammenarbeit mit YQP & Birds on Mars die erste künstlich intelligente Muse für einen Kreativschaffenden und leitet damit eine progressive Ära in der Kunstwelt ein.

 

Über Christian „Mio" Loclair

Christian “Mio” Loclair ist Coder, Choreograph und CreativeDirector bei Waltz Binaire. In seinenArbeiten untersucht er die Spannungsfelder zwischen sinnlichen Erfahrungen und digitalen Ästhetiken. Seine interdisziplinären Arbeiten erschaffen Gradienten zwischen neuen Medien, Kunst und Technologie und verwenden Technik als Mikroskop für menschliche Bedürfnisse. Mio studierte Mensch MaschineInteraktion, wurde mehrfach unter den besten Tanzsolisten der Welt gelistet und gewann u.a. den Honory Mention der Ars Electronic (Pathfinder).

Über Minjoo Cho

Minjoo Cho verbindet Design, Technologie und Kunst mit Menschlichkeit. 2017 stieß sie als Creative Interaction Technologist zu INDEED. Zuvor hat sie an der KAIST (Korean Advanced Institute of Science andTechnology, Südkorea) Industrial Design (M.Sc.) und Electrical Engineering (B.Sc.) studiert. Während ihres Studiums nahm sie an verschiedenen interaktiven Projekten teil: Calm Automaton (Ein DIY-Toolkit für Ambient Display), Ratchair (Möbel, die sich selbst bewegen). Vor ihrer Graduate School war sie ein Projektmitglied von Samsungs Creative Lab, gefolgt von ihrer Projektmanagement-Erfahrung bei Samsung Electronics für 3 Jahre.


Über unsere Veranstaltungen

Mehrfach im Jahr veranstalten wir Netzwerkevents für unsere Kunden, interessierte Bekannte und Freunde des Hauses INDEED. So trafen wir uns schon auf einen Wein mit zum Beispiel Tim Leberecht, zum Frühstück mit Kyle Nel oder jüngst zum ServiceDesign Day. Wir überlegen uns immer wieder neue Themen, die es lohnt im größeren Kreis zu diskutieren. Aufgrund begrenzter Kapazitäten erfolgt der Einlass nur auf vorherige Einladung und Anmeldung.

Einladung anfragen

Karel J. Golta

Managing Director

Karel, CEO and founder of INDEED, is Swiss but far from being neutral. When he's not planning "the next big thing" with clients, you can controversially discuss with him the value of design. And above all, how design preserves humanity in the age of AI and automation.

The
Mensch


click here for more:
NEWS, BLOG, EVENTS & THINKING