Der Bau und die Instandhaltung von Häusern, Büros, Straßen und anderer Infrastruktur, insbesondere in den Entwicklungsländern, stellen mit 38,8 Milliarden Tonnen den umfangreichsten Co2-Fußabdruck dar. Eine klimafreundlichere Alternative – möchten man meinen – wäre Holz.

© Envato

Holz ist ein natürlicher Rohstoff, der im Gegensatz zu fossilen Rohstoffen nicht regional begrenzt, sondern weltweit verfügbar ist. Es wächst nach. Doch Holz ist keine unendliche Ressource. Die Wälder schrumpfen aufgrund der steigenden Erschließung von Bauland. Die Energiegewinnung aus Holz gilt als klimafreundlich. Im Kontext der Kreislaufwirtschaft ist das Verbrennen von Holz jedoch keine erwünschte Aktion, da der Rohstoff in seiner ursprünglichen Form damit nicht mehr verwertbar ist. Aber was ist mit dem ungenutzten Totholz in unseren Wäldern, das als Biomasseabfall gilt?

Heben wir die Potentiale der Biomasse

Die Nutzung der Biomassereststoffe und Bioabfälle hält Materialien länger in der Wirtschaft, schließt Wertstoffkreisläufe und erhöht die Ressourcenproduktivität. Landwirtschaftliche oder forstwirtschaftliche Biomasse und Bioabfälle können in eine Reihe von Produkten umgewandelt werden, darunter Kraftstoffe, Futtermittel, biobasierte Chemikalien, Biopolymere, Biopharmazeutika und weitere. Eine neue wirtschaftliche und ökologische Chance besteht darin, den Wert von Bioabfällen zu steigern, indem alternative Anwendungsfälle identifiziert werden, die die Effizienz der natürlichen Ressourcen und die Materialerneuerung verbessern.

© Wirestock Adobe Stock
Increasing the value of biowaste
Creating a smart B2B marketplace
Minimizing economic pressure on forrests

Ein B2B-Marktplatz für Holzbiomasse

BioEnergyPool (BEP) is a start-up with a mission to lower raw material use through prioritization of circular resources. They want to help transitioning waste-based bioeconomy by rethinking the utilization of biowaste materials to reduce the dependency on fossil resources. They chose the woody biomass and forestry residues as their entry market where they want to ensure technology-enabled transparency of local woody biomass pricing through supply chain redesign and establish a B2B marketplace for raw materials from the circular economy.

© Adobe Stock

Biomass Business Ecosystem

BioEnergyPool (BEP) ist ein Start-up mit dem Ziel, den Rohstoffverbrauch durch Priorisierung zirkulärer Ressourcen zu senken. Sie unterstützen den Übergang zur abfallbasierten Bioökonomie, indem sie die Nutzung von Bioabfallstoffen neu denken und so die Abhängigkeit von fossilen Ressourcen verringern. Die Holzbiomasse und forstwirtschaftliche Reststoffe sind ihr Einstiegsmarkt, wo sie durch die Neugestaltung der Lieferkette eine technologiegestützte Transparenz der lokalen Holzbiomassepreisgestaltung sicherstellen und einen B2B-Marktplatz für Rohstoffe aus der Kreislaufwirtschaft etablieren.

Konstruktion & Bauen als Einstiegspunkt

In der Zusammenarbeit mit BEP haben wir uns auf die Hoch- und Tiefbauindustrie als Startpunkt der Biomasse-Innovation konzentriert. Angesichts des globalen materiellen Fußabdrucks und der gesellschaftlichen Bedürfnisse in Bezug auf den Bau und die Instandhaltung von Häusern, Büros, Straßen und anderer Infrastruktur sind hier die Potentiale enorm.

Wir erstellten das Zukunftsszenario einer Biomasse-Handelsplattform für nachhaltiges Bauen, um die Nutzung von Bioabfällen zu verbessern und den Austausch von Materialien, Daten und Kapital durch die Verbindung von Angebot und Nachfrage zu erleichtern. In diesem Konzept erleichtert BEP den Bioabfall-Wertstrom, indem es Angebot und Nachfrage zwischen dem Biomasse-Ökosystem und den Akteuren der Bau- und Bauindustrie verbindet.

Wir entwickelten für BEP die Strategieempfehlung, den Wert (Preis) des Bioabfallmaterials durch die Förderung der Nebenprodukte des Kaskadensystems und relevanter Nebendienstleistungen zu steigern und die Nachfrage nach erneuertem Altholz in der Bauindustrie zu erhöhen. Auf diese Weise wird BEP die derzeitige Lücke und Strömung innerhalb der Biomasse-Wertschöpfungskette schließen, indem es sich auf den regionalen Bioabfall konzentriert und dessen Nutzung als kosteneffiziente Versorgung für die Bauindustrie verbessert.

Prosperity

  • Enormes Potenzial für nachhaltige Verbesserung in der Bauindustrie
  • Erschließung einer neuen Materialquelle für eine von Materialknappheit bedrohten Branche

People

  • Verlässlicher, transparenter und vergleichbarer Preis für Bioabfall und -masse
  • neue Möglichkeiten der Holz- und Biomassenutzung

Planet

  • Reduzierung des Rohstoffverbrauchs durch Priorisierung zirkulärer Ressourcen
  • Erhaltung natürliche Ressourcen länger im Kreislauf
  • Entlastung des wirtschaftlichen Drucks auf Holzbestand und Forstwirtschaft

More success stories