Blog

Apr 4, 2017

Eine Automatik für die Hühner

Hühner sind das neue Trend-Haustier - niedlich, pflegeleicht und Frühstückseier gibt es gratis dazu. So baute auch ich nach langem Betteln der Kinder eine Voliere mit Hühnerhaus, in das dann drei wirklich putzige Serama-Hennen einzogen.

By
Florian Witt

Leider stellte sich schnell heraus, dass Frieda, Flocke und Lily zwar relativ wenig Arbeit machen, aber rigoros den Tagesablauf bestimmen. Hühner gehen bei Einbruch der Dunkelheit selbständig ins Haus, dann muss aber noch jemand die Tür zu machen. Wenn es morgens hell wird, wollen die Damen raus - im Sommer dann eben zu Zeiten, zu denen man eigentlich noch nicht aufstehen möchte.

Wie löst der geneigte Ingenieur dieses Problem also? Eine Automatik musste her. Ja, so etwas gibt es zu kaufen, aber Selberbauen ist doch viel besser. Mehr Funktionen kann man auch noch integrieren. Das Konzept stand recht schnell: Ein Arduino-Mikroprozessor mit einem Lichtsensor steuert eine elektrische Autoantenne, die dann die Tür auf- und zuschiebt. Doch wenn man die Möglichkeiten eines Mikroprozessors schon mal da hat, kann man auch noch mehr machen. Also kam bald nach Projektstart noch ein Temperatursensor dazu, über den eine Heizfolie unter dem Hühner-Kuschelnest geschaltet wird. Den Damen soll in winterlichen Nächten nicht der Schnabel abfrieren. Zu guter Letzt musste dann noch ein Display dran, um die Temperatur und andere Dinge anzuzeigen.

‍Nach viel Gebastel und Programmieren der Logik war es dann soweit: Unter den skeptischen Blicken des versammelten Federviehs wurde die "Chick-O-Matic" ans Hühnerhaus geschraubt und verkabelt und sorgt seitdem für perfekte Hühnerpflege bei flexiblem Tagesablauf.

Florian Witt

Head of Engineering

Florian (34), ist designaffiner Ingenieur und Head of Engineering bei Indeed. Mit seiner Leidenschaft für elegant-einfache Lösungen sorgt er dafür, dass toll gestaltete Produkte auch genauso gut funktionieren. Und seine Begeisterung reicht bereits in die nächste Generation: Seine beiden kleinen Töchter nehmen schon jetzt gerne komplizierte technische Geräte auseinander und erforschen, wie diese funktionieren ...