Thinking

October 14, 2015

Sind deutsche Designer ignorant?

Berechtigte Frage! Oder nur Provokation?

Nun, irgendwie gibt es doch dieses Klischee des deutschen Designers mit schwarzem Rollkragen-Pulli und spezieller Brille. Ja, schon klar, das hat sich ein wenig geändert und Frauen sind da irgendwie auch außen vor, aber ganz ehrlich: Die hiesigen Designer wollen schon als Exoten wahrgenommen werden.

Und irgendwie habe ich auch das Gefühl, dass sie meistens alles ein bisschen besser wissen oder zumindest eine sehr eigene Meinung haben. Sind ja auch Weltverbesserer – da muss man anders denken und Gegentrends setzen.

Das Problem scheint mir nur, dass sie offensichtlich auch einen Gegentrend zum „life long learning“ setzen. Denn anders kann ich mir nicht erklären, warum 2008 die Zollverein School of Management schloss und es auch ansonsten in Deutschland kaum Angebote zum Thema Designmanagement für Berufstätige gibt.

Warum sollte sich ein Designer in Sachen Designmanagement weiterbilden? Guter Punkt. Zu dem es so viel zu sagen gibt, dass ich dazu demnächst einen gesonderten Blog-Artikel verfasse. Nur so viel schon vorab:

 

1. Design hat sich weltweit in seiner Wahrnehmung und Business-Relevanz drastisch verändert. Hallo aufwachen: Kommunikation war gestern, heute transformiert Design!

 

2. Irgendwann verliert jeder Designer seinen Edge. Und was dann?

 

Bei INDEED haben wir im letztem Jahr begonnen, nach und nach unsere Designer und Ingenieure mit Hilfe von Grow (https://grow.empdl.com) in Sachen Designmanagement weiterzubilden. Innerhalb von acht Monaten wird ihnen jeweils strategisches und absolut relevantes Werkzeug vermittelt, damit sie Design ganzheitlich strategisch führen und managen können – intern und beim Kunden.

Ich weiß, das klingt wie bezahlte Werbung, aber meine Mitarbeiter konnten von Tag 1 an von dem Kurs profitieren und ich als Geschäftsführer bin extrem froh, dass es dieses Format gibt. Es motiviert die Mitarbeiter, hält sie fit für die Zukunft und bringt direkten Mehrwert für unsere Kunden. Ganz ehrlich, was will man mehr?

Bislang mussten wir für Grow ins Ausland fahren. Denn bei den Deutschen Agenturen gab es offensichtlich nicht das nötige Verständnis, die eigenen Mitarbeiter in Sachen Design-Weiterbildung zu unterstützen. Anders als in Skandinavien oder England. Jetzt steht für November wieder ein Starttermin in Deutschland zur Verfügung. Grow hat sich dabei mit dem VDID zusammengetan, um diese Ausbildungslücke bei den Agenturen zu schließen.

Interessanterweise ist der Kurs noch nicht überbucht. Warum nicht?

Liebe deutsche Designer, ignoriert die Zeichen der Zeit nicht länger. Bildet euch weiter, damit wir Design in Deutschland für die ganze Welt weiterbringen!

Karel J. Golta

Managing Director

Karel, CEO and founder of INDEED, is Swiss but far from being neutral. When he's not planning "the next big thing" with clients, you can controversially discuss with him the value of design. And above all, how design preserves humanity in the age of AI and automation.

The
Mensch


click here for more:
NEWS, BLOG, EVENTS & THINKING