Interview

October 22, 2019

Krankenhäuser ohne Patienten

Das Krankenhaus der Zukunft ist für den Laien schwer vorstellbar. Doch zum Glück können wir den Ehemann unserer Kollegin Isabel fragen, wie medizinische Einrichtungen in der Zukunft aussehen werden.

Im Normalfall stellen wir smarten Menschen auf unseren Veranstaltungen 3 Fragen und fassen ihre Antworten im Anschluss in einen Blogpost. Diesmal fragten wir Alexander Heinze, Urologe, spezialisiert auf minimal-invasive Behandlung und robotergestützte Chirurgie von onkologischen Erkrankungen, ganz pauschal nach dem Krankenhaus der Zukunft und bekamen netterweise gleich einen ganzen Artikel als Antwort. Vielen Dank dafür!

Ich höre ständig von meinen Patienten, dass sie ihre Genesung so bald wie möglich zu Hause fortsetzen wollen. Die Gründe hierfür sind vielfältig; aber betont wird immer die Notwendigkeit, die täglichen Aufgaben fortzuführen, mit den Lieben zusammen sein zu wollen und natürlich sehnen sie sich nach einer Alternative zur Krankenhausverpflegung.

Ende der 90er Jahre erstarkte auch deshalb die E-Medizin, weil sie die Möglichkeit bot, mithilfe von Telekommunikation und virtueller Technologie Gesundheitsdienste aus der Ferne zu erbringen, und zwar außerhalb traditioneller Aufmerksamkeitszentren.

Vorteile der E-Medizin

Die heutigen Gesundheitssysteme suchen ständig nach neuen Wegen, um Patienten die bestmögliche medizinische Versorgung zu möglichst geringen Kosten zu bieten. E-Medizin stellt eine sehr attraktive Lösung dar, insbesondere für Patienten, die an abgelegenen Orten leben, lange Reisen aus ihren ländlichen Gemeinden zurücklegen müssen oder für kleine Bevölkerungsgruppen, in denen es an spezialisierten Ärzten mangelt.

Im Idealfall bietet die elektronische Medizin für die Institute eine erhebliche Reduzierung der Krankenhausbelegung und die Möglichkeit zur Maximierung ihrer Humanressourcen. Auf der anderen Seite hat der Patient die Garantie, eine qualitativ hochwertige Versorgung zu haben, ohne belastende Kosten bei Überweisungen zu verursachen. Die einzige Voraussetzung ist, dass die Patienten über ein intelligentes Gerät mit Internetzugang verfügen.

Das E-Medizin-Center

Von außen betrachtet scheinen diese modernen "Krankenhäuser" ein gewöhnlicher Arbeitsplatz für Ärzte und Krankenschwestern zu sein, aber wenn sie eintreten, wird die völlige Abwesenheit von Patienten die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. In der Tat ist es ein spezialisiertes Zentrum, in dem die automatisch und systematisch gesammelten Informationen von jedem der angeschlossenen Patienten kontinuierlich empfangen werden. Die Einrichtungen umfassen Beratungsräume und Besprechungsräume mit Multimedia-Ausstattung, um Beratungen abzuhalten oder Fälle mit einer Gruppe von Spezialisten zu besprechen. Die zukünftigen „Krankenhäuser“ haben auch Räume, die für die genaue Überwachung empfindlicher Patienten ausgestattet sind, und einen Bereich, der auf die Notfallfernversorgung spezialisiert ist.

Die E-Medizin-Center bieten ihren Patienten die Möglichkeit, über einen digitalen Kommunikationskanal jederzeit eine Vielzahl von Fachärzten aus den verschiedenen Bereichen der Medizin zu erreichen. Auf diese Weise kann der Patient seine gewohnte Nachsorge bei einem zugewiesenen behandelnden Arzt durchführen, hat aber auch die Möglichkeit, bei Fragen aus anderen Bereichen Rücksprache zu halten und sich im Notfall fachlich und unverzüglich beraten zu lassen.

Verfügbare Technologie

Mehrere Unternehmen in der medizinischen Industrie haben Geräte mit unterschiedlichen Anwendungen entwickelt, sodass wir jetzt eine breite Palette von Alternativen zur Überwachung unserer Patienten haben, ohne uns in einer Krankenhausumgebung aufzuhalten.

Geräte, die den Patienten an die Einnahme von Medikamenten, an die Notwendigkeit täglicher körperlicher Aktivität, an den Start eines geführten Trainingsprogramms im Rahmen eines Rehabilitationsprogramms oder an den nächsten Termin beim Spezialisten erinnern, gehören zu den grundlegenden Anwendungen.

Spezialisierte Tools ermöglichen die häufige Messung des Blutdrucks oder des Glukosewerts im Blut und die Übermittlung der Ergebnisse in Echtzeit an die Leistungserbringer. Für Patienten mit hohem Fallrisiko gibt es Sturzdetektoren, die Familienmitglieder oder Vertrauenspersonen im Falle eines möglichen Unfalls sofort benachrichtigen können.

Schließlich ist es möglich, fortschrittliche Herz- oder Lungenüberwachungsgeräte zu verwenden, die die Aktivität der einzelnen und lebenswichtigen Parameter ständig erfassen. Diese Daten werden von den Gesundheitszentren aus der Ferne empfangen und so die Genesung des Patienten überwacht. Intelligente Systeme verwenden auch Algorithmen, die Warnungen zu klinischen und/oder biochemischen Zuständen auslösen, die die Integrität des Patienten gefährden könnten.

Nachweisbarkeit

Mehrere Studien wurden veröffentlicht, in denen E-Medizin chronisch-degenerative Erkrankungen wie Diabetes mellitus, Bluthochdruck, Niereninsuffizienz oder chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD) erfolgreich überwacht hat. Telemedizin wurde auch erfolgreich in der Nachsorge von postoperativen Patienten eingesetzt, um eine Infektion oder eine abnormale Wundheilung rechtzeitig zu erkennen.

2006 wurde das erste Krankenhaus für Telemedizin (Mercy Hospital) gegründet. Diese Klinik bietet eine breite Palette von Gesundheitsdiensten an, die von der Fernüberwachung der täglichen Aktivitäten bis zur engmaschigen Versorgung von Patienten mit komplexen Krankheitsbildern reichen, und eine kontinuierliche Versorgung sicherstellen.

Augenscheinlich ist das Modell erfolgreich und ein ständiges Zusammenspiel von Patienten, hochqualifiziertem medizinischem und nichtmedizinischem Personal sowie technologischen Instrumenten zur Entwicklung von Strategien zur Vorbeugung, Erkennung oder Bekämpfung in Echtzeit möglich und sinnvoll.

Abschließende Bemerkungen

Es scheint, dass die Erhöhung der technischen Kapazitäten, der bessere Zugang der Bevölkerung zu intelligenten Geräten und die Senkung der Kosten für diese Kommunikationsdienste ein günstiges Szenario für die Förderung der Einführung der elektronischen Medizin schafft. Darüber hinaus könnte die Telemedizin echte Lösungen für die derzeit in verschiedenen Teilen der Welt auftretenden Gesundheitsprobleme bieten, z. B. mangelnde Infrastruktur, Bedarf an spezialisierten Ärzten in ländlichen Gemeinden und Übersättigung der Gesundheitsdienste mit einem begrenzten öffentlichen Gesundheitsbudget.

Was denken Sie?

Ist Telemedizin Ihrer Meinung nach eine sinnvolle Option, um Patienten eine qualitativ hochwertige medizinische Versorgung zu bieten, die von Spezialisten angeboten wird, ohne dass Sie den Komfort Ihres eigenen Zuhauses verlassen müssen? Wir sind unentschlossen. Die Mehrheit unserer Kollegen ist der Ansicht, dass die emotionale interpersonelle (analoge) Komponente fehlen wird, aber einige erinnern sich auch lebhaft an das letzte Mal, da sie ihre Zeit im Wartezimmer eines Arztes verschwendet haben, und sind daher bestrebt, eher heute als morgen mit der E-Medizin anzufangen.

Isabel Calzada Zubiría

Content & Marketing

Isabel is responsible for content, communication and design at INDEED. She is a graphic designer who has also a wide experience in the marketing area. Isabel strongly believes in the importance of sharing the ideal, fresh and precise content in order to have a more informed and humanized world.

The
Mensch


click here for more:
NEWS, BLOG, EVENTS & THINKING