Blog

June 18, 2019

Kollegen bei INDEED

Dürfen wir vorstellen: Das sind unsere lieben Kollegen. Alle paar Wochen stellen wir jemand anderen vor, immer anhand von drei wiederkehrenden Fragen aber immer mit neuen Antworten.

18. Juni 2019 - Florian H.

Dein erster Eindruck von INDEED?

Als ich zum ersten Mal von Indeed erfuhr, suchte ich nach einem neuen Job, der eine Vielzahl von Projekten und Kompetenzfeldern bietet, in denen ich ganzheitlich arbeiten könnte - von Research über Customer Journeys und Strategy bis hin zum globalen Designprozess und der Implementierung. Bei INDEED konnte ich das alles abhaken und mich sprach der "Human-First"-Ansatz an - für mich war es also ein Match. Seitdem wurde ich auch nicht enttäuscht – es gibt jeden Tag etwas Neues zu lernen.

Deine erste Herausforderung bei INDEED?

Meine erste Herausforderung bestand darin, mit Solid Works zu arbeiten. Von Rhino und Alias kommend ist Solid Works ein echter Paradigmenwechsel. Aber seien wir ehrlich, das ist keine sehr aufregende oder unterhaltsame Herausforderung, oder? Also habe ich mich gefragt, ob es eine interessantere Herausforderung gibt, über die ich schreiben kann. Und dann, nur eine Woche später, stand ich vor einer Herausforderung, die ziemlich einzigartig war. Eine Kollegin kam zu mir und bat mich um Feedback, wie ich dieses sehr „spezifische“ Sexspielzeug verwenden würde, das sie entwarf. Man sagt, dass die Fähigkeit, sich einzufühlen, die wichtigste Fähigkeit eines Designers ist – nun, diese besondere Herausforderung brachte diese Fähigkeit auf eine neue Niveau.

Wer bist du und was machst du abgesehen von INDEED?

Eine Sache, die mich definiert (und mich immer wieder neu definiert), ist, dass ich mich für viele verschiedene Dinge begeistern kann und ständig etwas Neues ausprobiere. Einige von ihnen verfolge ich letztendlich nur Kurz und gehe dann zum nächsten über. So erging es zum Beispiel meiner Leidenschaft für die Kaffeezubereitung mit einem Siphon, die Paleo-Diät (immer mal wieder), verschiedenen Kampfkünsten, Bouldern und vielem mehr. Andere Leidenschaften blieben erhalten und ich versuche mein Bestes, um darin besser zu werden. Das gilt sowohl fürs Fotografieren, Zeichnen und Illustrieren als auch fürs Surfen, Yoga oder Go-Spielen. Mein Zeitmanagement zwischen all diesen Hobbys ist herausfordernd, aber auch eine großartige Übung in Bezug auf Effizienz und Vereinfachung. Gemein ist allen Versuchen, die reinste und wirkungsvollste Erfahrung aus meiner Tätigkeit zu ziehen.

Übrigens gehören zu meinen neuesten Bemühungen Ikebana, Meditation und Surfskating… – ich bin gespannt, was bleiben wird.

21. May 2019 - Alex D.

Dein erster Eindruck von INDEED?

Uff, das ist lange her ;)

Nach meinem Vorstellungsgespräch war ich total angetan von den Menschen und dem Büro von INDEED. Um einen besseren Eindruck von der Stadt zu bekommen, schlug Karel vor, den St. Pauli-Elbtunnel hinunterzugehen, um die Stadt von der anderen Seite der Elbe zu sehen. Ich erinnere mich, dass es ein perfekter sonniger Dezembertag war. Als ich mir die Stadt ansah, wurde mir klar, dass ich der INDEED-Community beitreten wollte. Zum Glück hatten sie auch einen positiven Eindruck von mir. Und ich muss sagen, dass dieser positive erste Eindruck bis heute erhalten geblieben ist.

Deine erste Herausforderung bei INDEED?

Mein erstes Kundengespräch war aufregend. Die volle Verantwortung für ein mehrteiliges Projekt zu übernehmen, war eine großartige Gelegenheit, die ich gerne nutzte.

Der erste Besuch beim Kunden und das Kennenlernen der wichtigsten Stakeholder haben mir sehr dabei geholfen, die Herausforderungen und Rahmenbedingungen des Projektes besser zu verstehen. Zudem war es der Start für eine langjährige Partnerschaft mit mittlerweile großartigen Produkten auf dem Markt.

Wer bist du und was machst du abgesehen von INDEED?

Ich bin Deutscher mit kasachisch-russischen Wurzeln. Ich liebe es, neue Sprachen zu lernen und verschiedene Kulturen zu erkunden. Im Sommer mache ich gerne Triathlon und im Winter gehe ich Skifahren. Daneben liebe ich es, kreativ zu sein und auch eigene Designprojekte zu verwirklichen, die neben dem Sport meine Freizeit bestimmen.

16. April 2019 - Won

Dein erster Eindruck von INDEED?

Im Juni 2014 war mein erster Arbeitstag bei INDEED. Damals war INDEED ein kleines Unternehmen mit einem Team von rund 15 Kollegen. Ich war eine von zwei Designerinnen in einem ansonsten männlich dominierten Team, was mich nachhaltig geprägt und zu einem Bierliebhaber gemacht hat ;)

Was ich zuerst an INDEED schätzen lernte, war der Teamgeist. Alle Kollegen sprachen miteinander. Anstatt eine E-Mail zu schreiben oder zu texten, sprechen wir lieber persönlich. Beeindruckend war für mich auch, dass alle Teammitglieder gemeinsam frühstückten und dabei die Probleme benannten, die sie während laufender Projekte hatten. Ich glaube, dass die ursprüngliche INDEED-Teamkultur in unseren aktuellen Slogan "Human-first in innovation" fortlebt.

Deine erste Herausforderung bei INDEED?

Als eine der ersten Kollegen aus einem Nicht-EU-Land, die kein Deutsch sprach, und als junge Berufstätige, die gerade ihre ersten Karriereschritte im Ausland machen wollte, gab es viele Hindernisse: Von der Beantragung des Visums bis zur Internetinstallation. Aber dank der Unterstützung von INDEED und dem Team konnte ich all diese Probleme erfolgreich lösen und bin jetzt im fünften Jahr hier. Die Erfahrung hat mich gelehrt, mehr an mich zu glauben, und stärkte gleichsam das Vertrauen in INDEED.

Wer bist du und was machst du abgesehen von INDEED?

Mein Name ist Won-Gyung Lee, ich stamme ursprünglich aus Busan und studierte Industriedesign in Seoul, Südkorea. Vorher studierte ich an der Kunsthochschule Aquarellmalerei, Bleistiftzeichnung und Skulptur. Damals wollte ich nur unbegrenzt Zeichnen können. Jetzt fühlt es sich an, als ob mein Traum irgendwie in Erfüllung gegangen ist. Ich wurde zu einem Designer, der Visionen hat und bei der Umsetzung dessen unterstützt, was die Menschen von der Zukunft erträumen. In meiner Freizeit zeichne ich immer noch gerne Porträts von meiner Familie und Freunden mit dem sehr beliebten "Won Bier". Das sind die Momente, die ich am meisten schätze. ;)

19. März 2019 - Nisarg

Dein erster Eindruck von INDEED?

Meine Lieblingsprojekte drehen sich darum, das Unbekannte zu verstehen und verrückte Konzepte in greifbare Produkte umzuwandeln. Daher hat es mir gefallen, dass INDEED tatsächlich Produkte entwickelt, statt nur hübsche Renderings zu zeigen. Ich bin echt glücklich, dass es mein Job ist, mit anderen leidenschaftlichen Menschen zusammenzuarbeiten, um Ideen zu entwickeln, diese immer weiter zu verbessern und jede Herausforderungen zu lösen, die an uns herangetragen wird.

Deine erste Herausforderung bei INDEED?

Vom ersten Tag an ging es bei allen technischen Entscheidungen darum, die Folgen für das Business des Kunden abzuschätzen, denn wir behalten alle nicht nur die Qualität sondern auch Fristen und Kosten im Blick. Wir streben grundsätzlich an, das Produkt des Kunden auf ein neues Niveau zu heben, während wir das Budget einhalten und zudem komplexe Entwicklungs- oder Fertigungsprobleme lösen.

Wer bist du und was machst du abgesehen von INDEED?

Ich komme aus Neuseeland. Daher genieße ich es in Europa sehr, all diese großartigen Reiseziele gleichzeitig vor meiner Haustür zu haben. Ich liebe es, in verschiedene Kulturen einzutauchen und Deutsch zu lernen macht auch richtig Spaß. Ich glaube, wenn ich damit fertig bin, versuche ich es mal mit Spanisch. Ansonsten fahre ich im Winter gerne Ski und im Sommer findet man mich an den relevanten Surfspots.

5. März 2019 - Ivo

Dein erster Eindruck von INDEED?

Ich finde, ein erster Eindruck ist immer mit etwas Vorsicht zu betrachten und ich brauche daher Zeit, um ihn in die richtige Perspektive zu setzen. Denn der erste Eindruck ist nachhaltig und wichtig für mich. Er bestimmt den Ton und er motiviert mich zu einem guten Start.

Mit viel Aufregung und einer ordentlichen Portion Neugier begann ich meinen ersten Tag und wurde von meinen neuen Kollegen herzlich begrüßt. Es stellte sich schnell heraus, dass ich von einem multidisziplinären Team umgeben bin, das dafür brennt, die drängendsten Fragen zu digitalem, physischen und strategischem Design zu beantworten. Eine Umgebung, in der ich mich sehr wohl fühle!

Deine erste Herausforderung bei INDEED?

Als ich bei INDEED anfing, bestand meine erste Herausforderung darin, alle Süßigkeiten zu verzehren, die neben anderen Willkommensgeschenken meinen Schreibtisch bedeckten. Danach konnte ich mich auf mein erstes Kundenprojekt konzentrieren.

Wer bist du und was machst du abgesehen von INDEED?

Mein Name ist Ivo und bei INDEED arbeite ich als Designer im Bereich Industrial Design und UX. Bevor ich zu INDEED kam, hatte ich die Gelegenheit, Erfahrungen in verschiedenen Designbereichen zu sammeln. Ich habe in verschiedenen Ländern gelebt und das hat meine Sicht auf die Rolle des Designs geschärft und mein Verständnis von Menschen und unterschiedlichen Kulturen gestärkt.

Ich bin gerne in der Natur und immer für eine Wanderung in den Bergen zu haben. So oft ich kann, treibe ich Sport; vor allem Feldhockey, das mich schon als Kind begeistert hat. Außerdem werde ich in diesem Jahr eine neue Sprache lernen.

Mehr Kollegen finden sich hier.

Isabel Calzada Zubiría

Content Manager

Isabel is responsible for content, communication and design at INDEED. She is a graphic designer who has also a wide experience in the marketing area. Isabel strongly believes in the importance of sharing the ideal, fresh and precise content in order to have a more informed and humanized world.

The
Mensch


click here for more:
NEWS, BLOG, EVENTS & THINKING