Event

November 8, 2019

House of Beautiful Business 2019 - Ein Rückblick

Ganz im Sinne des House of Beautiful Business ist dies kein Rückblick wie jeder andere sondern eine Sammlung der Highlights zum Weiterlesen und Anschauen. Denn was könnten wir mit unseren zahlreichen Eindrücken besseres machen, als sie in die Tat umzusetzen und/oder weiterzugeben?!

Von Samstag bis Mittwoch waren wir in Lissabon. Wir sind Karel, Minjoo, Vinay, Isabel und ich, die uns die Druckbetankung mit neuen Ideen, Philosophie, Gesprächen und Menschen gaben. Wie wir schon in der Ankündigung geschrieben haben: Es war intensiv. Aber umso wichtiger ist es, innezuhalten und das gehörte und erlebte sacken zu lassen und im Anschluss zu teilen. Schließlich konnten wir nicht alle Kollegen mitnehmen und werden nicht jedem Kunden einen Vortrag halten wollen.

Deshalb in gebotener Kürze die Zusammenfassung unserer ganz persönlichen Highlights in Kombination mit weiterführenden Links, Buchempfehlungen etc. Viel Spaß beim Weiterlesen!

#believeinmagic

Wer glaubt schon an Magie? Haben wir das nicht mit dem technischen Fortschritt hinter uns gelassen? Auf keinen Fall glaubt man Rubens Filho, der mit seinem Vortrag "Bend minds and (maybe) forks" eindrucksvoll bewies, dass der Glaube an sich und Magie, alles möglich macht. Daneben ist er auch noch genauso Eis-versessen wie wir und ein hervorragender Gesprächspartner bei Sonnenuntergang, wenn man einfach keine Lust mehr hat und nur noch aufs Wasser starren mag.
Abracademy

#designledsystemchange

Es lohnt sich bei Leyla Acaroglus Auftritten aufmerksam zu sein: Sie spricht schnell und voller Energie. Da steigt der ungeübte Geist, gerne mal aus. Was extrem schade ist, denn ihr designgetriebener, systematischer Ansatz ist extrem wichtig. Doch zum Glück finden auch andere ihre Ideen super und es gibt diverse Videos von ihren Auftritten, wo man auch kurz an- und innehalten kann.

Auch sehenswert: TEDTalk oder ihr TEDx Talk

#moreincommon

Wir haben mehr gemeinsam als es uns angesichts der täglichen Berichterstattung vorkommen mag, sagt Mathieu Lefevre und belegte dies eindrucksvoll mit seiner Keynote. Wer an das Gute in uns allen glauben möchte und dafür gerne quantitative und qualitative Belege sucht, schaut sich die Veröffentlichungen von moreincommon.com an - darunter die aktuellste Studie "Die andere deutsche Teilung: Zustand und Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft" oder "Hidden Tribes", die mit der stumpfen Dichotomie von Republikanern und Demokraten aufräumt.

#walkout

Jess Kutch kennt sich nicht nur mit Konflikten am Arbeitsplatz aus, vielmehr unterstützt sie mit Coworker.org aktiv die Neuausrichtung von Arbeit. Ein Aha-Moment in ihrem Vortrag war die Verknüpfung von digitalen Medien und Arbeiterbegehren exemplarisch am Google Walkout. Wer braucht Gewerkschaften, wenn es Social Media gibt, war ein Diskussionsthema der Konferenzteilnehmer im Anschluss, das nicht final geklärt wurde.


#backtonature

Ed Gillespie ist nicht der geleckte Business Kasper sondern mehr der rau-charismatische Anführer. Deshalb verwundert es auch nicht, dass seine Beiträge polemisch, dynamisch und aufrüttelnd waren. Mit diversen Auftritten plädierte er für mehr Artenvielfalt, Aktivismus und ein Anders- sowie Umdenken, bevor dieser, unser Planet über die Wupper geht. Und er hat sich auch die Mühe gemacht, einen seiner Beiträge in einen Blogpost umzumünzen. Also fröhlich geklickt und gelesen: Rage against the eremocene

Dort fasst er auch sehr schön einen anderen Vortrag zusammen, den wir ebenfalls sehr mochten: "I loved Moon Ribas’ session on becoming a transhuman ‘sensonaut’, sharing tales of enabling herself to sense the world’s seismic activity through an implant in her elbow. Extending her body into a wider connection with the vibration of the earth, using technology to reveal a richer reality."
Moon stand auch in München schon Mal auf einer TED-Bühne und sei hiermit als Must-Watch weiterempfohlen.

#couplesthatwork

Auf Englisch kommt der Unterschied zwischen "couples who work" und "couples that work" besser raus, aber auch im deutschen Sprachraum kennen wir den Unterschied zwischen arbeitenden Paaren und funktionierenden Beziehungen. Jennifer Petriglieri machte mit ihrem Vortrag enorme Lust auf ihr Buch, indem sie von ihren ganz persönlichen Erfahrungen auf die allgemeinen Herausforderungen schließt, denen sich zwei arbeitende Menschen gemeinsam in einer Beziehung stellen müssen, besonders wenn Kinder und Kariere unter einen Hut gebracht werden wollen.
Couples That Work: How To Thrive in Love and Work (Englisch) Paperback – Oktober 10, 2019

#privacy

Gilad Rosner lieferte einen Vortrag, den man von den Dächern rufen möchte. Datenschutz ist Staatsauftrag und Selbstverantwortung gleichermaßen. Wieviele Kameras und Mikrophone sind gerade in eurem Haus? Eine beunruhigende Anzahl von mehr als 7 Geräten beobachten und belauschen uns durchschnittlich. Und das soll uns nicht aufregen? Wer Gilad zuhört, liest zukünftig AGBs und zieht manchem Gerät öfter den Stecker.

Dass wir Unmengen an digitalen Spuren hinterlassen, beschäftigt auch Elaine Kasket. Sie widmet ihre Forschung dem digitalen Vermächtnis. Denn was geschieht mit unserem digitalen Erbe? Wem gehören unsere Suchverläufe, Social Media Profile und E-Mails, wenn wir sie selber nicht mehr sind? Das Dilemma wird u.a. in diesem Artikel eindrucksvoll dargestellt: MEDIUM, What happens to our data when we die

#3Dprint4good

In vielen Vorträgen ging es indirekt um Verzicht, um weniger Verschwendung, mehr Nachhaltigkeit und weniger Müll, weniger Schlechtes. Die sinnvolle Produktion von nützlichen Dingen schien vom Aussterben bedroht (außerhalb des digitalen Kosmos). Das es auch anders geht, zeigte Dara. Mit ihrem geflüsterten Vortrag (sie hatte an dem Tag ihre Stimme verloren) stellte sie unter Beweis, dass Design der Inbegriff von Nützlichkeit sein kann und 3D-Druck allein vielleicht nicht die Welt rettet, aber enormes Potential hat, die Welt zu einem besseren Ort zu machen!

#cyborgshamanism und #quantumcomputer

Anders und außergewöhnlich sind zwei Kategorien, die für Adah Parris und Alissa Wilms gemacht zu sein scheinen. Adah vereint Spiritualität und Bytes, während Alissa mal eben von Schrödingers Katze zum Niedergang der Verschlüsselungstechnologie springt ohne ihren imdb-Eintrag zu erwähnen. Zwei aufsehenerregende Frauen, von denen wir hoffentlich noch öfter hören werden.

#winnerstakeall

Von einem Referenten war Karel besonders angetan: Anand Giridharadas. Hier seine Zusammenfassung: "Es ist selten, dass Konferenzen die gezielte, präzise Auseinandersetzung mit einem Thema als Podiumsdiskussion anbieten. Doch Anands Auftritt war der eines Muhammad Alis. Extrem eloquent, absolut brutal in seiner Wahrheit, ohne Gnade für seine Gegner, öffnete er den Geist des Publikums: >> Es ist keine Win-Win-Situation, wenn ein Unternehmen Steuern spart und dann mit einem Bruchteil der „Ersparnisse“ ein neues Museum für eine Stadt aufbaut. Das ist dann kann kein Geschenk sondern ein Feigenblatt. Unser Wirtschaftssystem ist so kaputt, wir wurden so systematisch manipuliert und dies auf globaler Ebene, dass es eine Tragödie ist. << Hängen geblieben ist sein Schlusssatz: >> Wahre Veränderung beinhaltet den Verlust echter Macht. << Zur Vertiefung sei dieser FastCompany-Artikel empfohlen, der sein Buch und den Kerngedanken ebenfalls feiert.


#diversity und #equality

So wie es ist, ist es nicht gut. Der Aussage würden sich bestimmt auch Ian McDonald and Caroline Ramade anschließen, die am persönlichen Beispiel zeigen, dass Diversität, Integration und Gleichberechtigung keine intellektuellen Übungen bleiben dürfen, sondern gelebte Unternehmensrealität werden müssen, wenn wir gute Ideen für die Rettung der Welt entwickeln wollen.

#informationisbeautiful

Wer nach all den anzuprangernden Missständen kurz verschnaufen will, sollte hier klicken und täglich "beautiful news" auf sich wirken lassen, die mit einer Infografik zeigten, dass es bei einem wie auch immer gearteten Brexit kaum/keine Gewinner geben wird.

Neben den hier vorgestellten, gab es noch unglaublich viele, tolle, spannende und wahnwitzige bis verstörende weitere Talks, Workshops und Momente. Vinay war zum Beispiel super happy Tina Roth Eisenberg alias swissmiss, Gründerin von CreativeMornings, getroffen zu haben. Es war halt ziemlich cool...


Klingen wir also aus mit unserem Beitrag zum House 2019:

#discoverwhatyourbrainhastosing

Das Team vom House of Beautiful Business hat unserer Installation für den Lageplan einen wohlklingenden Namen gegeben: Apparatus of Euphonious Thinking. Klingt toll und entspricht auch genau dem, was wir dort getan haben. Wir machten aus den Gedanken der Besucher - unter anderem auch von der wunderbaren Elaine Kasket - Musik, was in einer wundervollen Symphonie am letzten Abend mündete.
Mehr zu unserer Installation und die Gedankenmusik sämtlicher Auftritte finden sich hier: Brain Music

Ach, und Karel stand auch auf der Bühne zum Thema "Rebels!" doch dazu #morelater

House19 photos by João Nogueira and Ana Torres

Stefanie Wibbeke

Marketing & Communication

Stefanie is Head of Marketing at INDEED. She is responsible for spreading the word about us through digital and social marketing, partnerships, events, and more. As humanities scholar, she questions our work from a different angle and makes us explain projects with the human experience in mind. Residing in Hamburg by choice, she couldn’t live without her daily dose of crocheting.

The
Mensch


click here for more:
NEWS, BLOG, EVENTS & THINKING