Event

June 1, 2018

10 „Lessons Learned“ von unserer NYC Veranstaltung „Innovation Drivers“

Nachbericht von unserem New York Event “Innovation Drivers – An idea requires momentum in order to move” vom 17.05.2018

Wir brachten auf der 48. Etage mit atemberaubendem Blick auf Downtown NYC und Sonnenuntergang über dem Hudson fast 70 führende Industrieexperten zusammen, um Innovationstreiber im Rahmen der New York Design Week mit unserer After-Work-Veranstaltung “Innovation Drivers – An idea requires momentum in order to move” zu diskutieren.

Den ganzen Abend über hörten wir originelle Geschichten voller sinnstiftender Erlebnisse, von außergewöhnlichen Karrieren und erkundeten das Mögliche in greifbarer Nähe. Im Folgenden haben wir die Highlights für sie herausgepickt, die wir von unseren unglaublichen Rednern, Karel Golta, Domhnaill Hernon und Kevin Bethune, gelernt haben.

1. Beginnen Sie mit den Grundlagen (KG)

Indem wir uns zusammen mit dem Kunden für Grundlagenarbeit nicht zu schade waren und die richtigen Fragen stellten, hat bspw. Linde nicht nur die Sicherheit von Industriegasventilen erhöht, sondern auch die Möglichkeit ergriffen, intelligente, nachführbare Behälter und ein neues Servicegeschäft zu entwickeln (siehe hier mehr).

2. Nicht scheitern (KG)

Obwohl herkömmliche Startup-Weisheiten besagen, dass man eben dieses Versagen "häufig und schnell" hinter sich bringen soll, betrachtet Karel das Scheitern als den Punkt, an dem Sie aufhören, es zu versuchen. Man muss den aufgenommenen Schwung vielmehr nutzen und darf nicht aufhören, es zu versuchen!

3. Denken in Ökosystemen (KG)

Hoyers Monsieur-Küche ist ein gutes Beispiel dafür, wie sich ein Unternehmen auf die Aufgabe konzentriert, Hauskochen für alle relativ kostengünstig zu gestalten und gleichzeitig ein dynamisches Ökosystem zwischen Profiköchen, aufstrebenden Hausköchen und Freunden zu schaffen (Details hier).

4. Innovation muss sowohl erfinderisch (neu und eigenständig) als auch wirkungsvoll (weltverändernd) sein (DH)

Beim E.AT. Lab geht es um Innovation im wahrsten Sinne des Wortes. Mit der Herausforderung, Barrieren zwischen Menschen auf der Grundlage von Rasse, Kultur, Religion und Politik zu überwinden, arbeiten sie mit Künstlern aus verschiedenen Medienbereichen zusammen, um echte Empathie zu entwickeln und eindeutig einfallsreiche und wirkungsvolle Arbeit zu leisten.

5. Strebe nach dem angrenzend Möglichen (adjacent possible) (DH)

Einer der Hauptvorteile der wahren Vielfalt ist das benachbart Mögliche; durch das Zusammenbringen von Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Lebenserfahrungen erweitern wir die Optionen. Die Zusammenarbeit von Künstlern und Technikern ist nur ein Beispiel dafür, wie wir unterschiedliche Gedanken zusammenbringen können, um wahre Innovation zu schaffen.

6. Die Digitalisierung hat uns einsam und zu schlecht Kommunikatoren gemacht (DH)

Obwohl wir die am stärksten "vernetzte" Generation sind, haben viele der jüngsten Fortschritte in der Technologie mehr dazu beigetragen uns zu isolieren, als uns zu verbinden. Die Reduzierung unseres emotionalen Ausdrucks auf Emojis hat mehr Hindernisse geschaffen, als sie beseitigt haben, und wir brauchen ein besseres Werkzeug, um eine Verbindung herzustellen.

7. Arbeite hart, manchmal 2x so hart wie andere (KB)

Ursprünglich als Ingenieur ausgebildet, wollte Kevin seine Designer-Seite erkunden, und bediente deshalb im Wesentlichen zwei Vollzeitjobs bei Nike, bis sich der Designer-Job trug und durchsetzte.

8. Design ist nicht immer (wenn nicht sogar selten) linear (KB)

Während Kunden, die das Endprodukt sehen, davon ausgehen, dass der Entstehungsprozess klar und linear war, wissen Konstruktionsteams um die Realität iterativer Prozesse mit vielen Irrungen und Wendungen.

9. Design führt zu Lösungen für unsere tiefsten Probleme (KB)

Die Supermacht der Designer besteht darin, Empathie zu nutzen, um zu entdecken, was Kunden brauchen, selbst wenn die Kunden nicht ihre tiefen Bedürfnisse artikulieren können.

10. Wir müssen ständig brillante Köpfe zusammenbringen, um unsere größten Bedürfnisse zu lösen (Autor)

Dieses Event erinnerte mich an die Notwendigkeit der Zusammenarbeit. Während Steven Pinker argumentiert, dass die Welt nie ein besserer Ort gewesen sei (und er könnte Recht haben), haben wir viele globale und lokale Probleme, die wir schnell lösen müssen. Mehr denn je müssen wir zusammenarbeiten, uns treffen und austauschen, statt uns im Wettbewerb zu zermürben.

Unser besonderer Dank gilt der Deutsch-Amerikanischen Handelskammer für die gemeinsame Ausrichtung dieser Veranstaltung, SAP für die Nutzung ihres wunderschönen Veranstaltungsortes, unseren unglaublichen Referenten für den Austausch und all unsere Gäste für ihre Teilnahme. Wir freuen uns darauf, Sie beim nächsten Event zu sehen!

Jessie Stettin

Director of Strategy

Jessie is the Director of Strategy for our New York subsidiary. With a slightly different professional profile than his colleagues, Jessie is a behavioural economist, humanist and futurist whose passion lies in preserving the beauty and enhancing the depth of humanity in an age in which technology, efficiency and data increasingly overshadow that.

The
Mensch


click here for more:
NEWS, BLOG, EVENTS & THINKING