Zentrifugale Interaktionsgeschichte

8. August 2012

Dies & Das

Für eine Benutzerstudie im Kontext von Medizinlaboren bin ich an der Harvard-Universität auf Zentrifugen gestoßen, die ganz offensichtlich aus verschiedenen Zeitaltern der Mensch-Maschine-Interaktion stammen. Labor-Zentrifugen leisten im Wesentlichen allesamt das Gleiche, nämlich gelöste organische Substanzen zu separieren.

Die Gestaltungsgrundsätze früherer Produkttypen zu studieren, kann sich lohnen, denn nicht selten haben die alten Geräte in Bezug auf die Übersichtlichkeit der Anzeige, Affordanz (Selbsterklärlichkeit) und Haptik die Nase vorn.

Die Zentrifuge auf dem obersten Bild ist mein persönlicher Favorit – mit der Anmutung eines alten Radios, vielleicht aus den 50er Jahren. Anzeigen für Rotor Speed und Rotor Temperature erinnern an Lautstärke und Sendefrequenz.

Ganz klar, dass ich mich gleich im weltweiten Netz nach den Radiogeräten meiner Kindheit umgeschaut habe. Beim Stöbern bin ich beim “Radio-Helmut” hängengeblieben, der eine beeindruckende Sammlung von DDR-Radios besitzt und diese der Öffentlichkeit in einer Ausstellung präsentiert. Das Video unten sollte für sich sprechen.

Bleibt nur zu hoffen, dass sich auch ein ‚Zentrifugen-Helmut’ findet, der den alten Zentrifugen in Harvard einen Gnadenhof bietet…

 

, , , , , , , ,

Abonnieren

Abonniere unseren RSS Feed an für Neuigkeiten.

Bisher keine Kommentare.

Hinterlasse eine Antwort